• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Elstertal-Marathon in Gera!

Weit im Osten unserer Republik veranstaltete der SV Gera am 27.06.2015 seinen 14. Landschaftsmarathon; eingebettet in Halbmarathon-Staffel- u. Bambini-Wettbewerben waren zwar insgesamt ca. 400 Sportlerinnen-u. Sportler unterwegs, für die Königsdisziplin der Leichtathletik fanden sich aber nur 48 Marathonis am Start ein, davon 3 Frauen. Beginnend im Hofwiesenpark folgten die Teilnehmer dem Lauf der weißen Elster, einem eigentlich relativ kleinen Fluß, der aber im Sommer 2013 zu trauriger Berühmtheit gelangte; bedingt durch tagelange Regenfälle trat die weiße Elster binnen kürzester Zeit über die Ufer und hinterließ durch die Überschwemmungen Millionenschäden in der Region.

Einen Marathon der etwas anderen Art durfte auch Alfred Kief vom Marathon-Team Ketsch erleben. Werden z. Bsp. bei Städte-Marathons die Stände der Getränkeversorgung überfallartig in Mannschaftsstärke angesteuert, freuten sich die Helfer im Hinterland von Gera jedesmal wie Bolle, wenn sie den sehr versprengten „Gruppen“ von Marathonis einen Becher Wasser oder Tee reichen konnten. Komplett fehlende Kilometer-Schilder – geschenkt! Menschen aus Fleisch und Blut, die noch persönlich die Läuferinnen-u. Läufer auf Papierblöcken „abkreuzeln“ und die letzten 5 Runden im Hofwiesenpark lauthals mit Startnummer ausrufen –geschenkt! Warum aber der unmittelbar neben dem Zieleinlauf am Hofwiesenbad befindliche „Thüringer Rostbratwurst“ – Stand im kleinsten Zeitfenster mehr Kunden als alle Marathon-Teilnehmer nebst Zuschauern an der gesamten Lauf- Strecke hatte,............hat sich dem Schreiber dieser Zeilen bis jetzt immer noch nicht erschlossen.

Mit der Finisherzeit von 3.36 Stunden „im Gepäck“ wusste der Ketscher Marathoni spätabends beim vereinseigenen Grillfest noch so manche Anekdote zu erzählen.


© 2021 Marathon Team Ketsch e.V.